Headergrafik links

Wein Etiketten lesen

Aus dem Etikett eines Weines können Sie zahlreiche Informationen herauslesen. Nicht nur das Herkunftsland, das Anbaugebiet und der Erzeuger werden oft genannt, sondern auch die Rebsorte, der Süßegrad und das Prädikat werden oft angegeben.

Wein Etiketten lesenDas Weinetikett stellt für uns in erster Linie eine Quelle der Informationen über den betrachteten Wein dar. Es enthält zahlreiche Aussagen, die uns helfen, den Wein einzuschätzen und einzuordnen.

Informationen auf dem Etikett

Dem Etikett können sie in der Regel entnehmen, woher einen Wein genau stammt. Das Anbauland ist stets angegeben, beispielsweise Deutschland, Österreich oder Frankreich. Häufig ist die Angabe auch noch näher präzisiert. Bei deutschen Weinen wird häufig das Anbaugebiet angegeben. Man spricht dann beispielsweise von einem Frankenwein oder einem Pfälzer. Auch in anderen Ländern sind solche Angaben üblich, beispielsweise in Frankreich und Italien. Hier bezeichnen sie aber häufig sogar gleich auch bestimmte Rebsorten oder Weintypen.

Interessant ist auch häufig, wer der genaue Erzeuger ist. Deshalb ist diese Angabe häufig ebenfalls auf dem Etikett zu finden. Nicht jeder Erzeuger hat die notwendige Ausstattung, um seinen Wein auch selbst abzufüllen. Ist dies der Fall, wird auch der Abfüller extra genannt, meist jedoch ein wenig kleiner neben dem Erzeuger.

Auf einigen Weinen wird sogar die Lage angegeben. Dies ist jedoch in erster Linie bei deutschen und teilweise bei französischen Weinen üblich. Eine Lage bezeichnet einen relativ kleinen Bereich, der jedoch je nach Region eine große Auswirkung auf den Geschmack des Weines haben kann.

Sie können dem Etikett in der Regel auch entnehmen, wie süß der Wein ist, wenn es sich um einen deutschen oder österreichischen Wein handelt. Ein Wein kann trocken, halbtrocken, feinherb oder süß verkauft werden. Wenn Sie auf einem deutschen Wein keine Angabe finden, wenn sie davon ausgehen, dass es sich um eine süße Sorte handelt.

Auch das Prädikat geht vor allem bei Qualitätsweinen aus dem Etikett hervor. Beachten Sie jedoch, dass die Prädikate in den verschiedenen Weinanbauländern nicht immer dasselbe bedeuten müssen. Wenn ein Wein als „Reserve“ oder „Reserva“ bezeichnet wird, können sie zwar davon ausgehen, dass er von hoher Qualität ist und relativ lange gelagert wurde, doch die genauen Vorschriften für das Erreichen dieses Prädikat sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich.

Die Herstellung von Weinetiketten

Von den Pflichtangaben abgesehen schreibt den Erzeugern natürlich niemand vor, wie sie ihre Weinetiketten zu gestalten haben. Sie können auf zahlreiche Gestaltungselemente zurückgreifen und verschiedene Schriftarten, Formelemente, Grafiken, Zeichnungen, Größen und Prägungen einsetzen.

Im Internet haben sich inzwischen zahlreiche Unternehmen darauf spezialisiert, Weine mit individualisierten Weinetiketten herzustellen. Auf diese Etiketten können die Kunden alle möglichen Informationen nach ihren Wünschen drucken lassen. Solche Weinflaschen werden gerne als personalisiertes Geschenk zu Geburtstagen oder Feiertagen verschenkt.

Wein Tepe Frankfurter Straße 55-57 Fon 0 54 24 - 21 31 40
Vinothek und mehr... 49214 Bad Rothenfelde info@wein-tepe.de